Ob Holz im Wald verrottet oder die gleiche Menge
verbrannt wird, der dabei entstehende CO2-Ausstoß
ist gleich hoch.
Der nächste Winter kommt bestimmt.

Sicher haben Sie sich schon mit dem Gedanken gespielt
einen Kachelofen zu erwerben. Sei es aus Gründen der
Behaglichkeit oder auch um Heizkosten zu sparen.
Sonst wären Sie ja wohl kaum auf unsere Homepage
gekommen.

In Zeiten wie diesen denken wohl viele von uns an
Alternativen was das Heizen betrifft. Wir alle sind von
Rohstoffen und Konzernen abhängig geworden und
unterliegen damit deren Diktat. Andererseits haben uns
gerade diese in den letzten Jahrzehnten den großen Komfort
erst ermöglicht. Die wenigsten von uns werden noch selbst
in ihren Wald gehen, Bäume fällen, Holz spalten, hacken
und lagern wollen. Ein wenig Arbeit zahlt sich jedoch aus.
Heute eher denn je. Sofern Sie bereit sind, zumindest Ihr Brennholz in Ihre gute Stube zu tragen und über einen
trockenen Lagerraum verfügen, steht einem eigenen
Kachelofen eigentlich nichts mehr im Wege. Sie heizen damit
umweltbewusst (Holz ist CO2 neutral und bindet beim
Nachwachsen so viel CO2 wie beim Verbrennen freigesetzt
wird.) Holz ist auf Dauer auch um einiges billiger. Abgesehen
von der, zum Unterschied von Heizkörpern, für uns viel
angenehmeren Strahlungswärme. Oder sind Sie schon einmal
auf die Idee gekommen es sich nach einem langen
Winterspaziergang an einem gewöhnlichen Heizkörper
gemütlich zu machen?

Holz liegt wieder im Trend. Nicht zu unrecht, wie wir meinen.
Wie Sie Ihren Traum verwirklichen, dabei soll Ihnen unsere
Homepage helfen. Und -  Fragen uns ganz einfach. Wir
beraten Sie gerne in einem ausführlichen Gespräch.